Liebe Kinder, liebe Eltern, schön, dass ihr euch für Kinderbücher interessiert. Ich hoffe, ihr fühlt euch wohl auf meiner Seite und kommt gerne wieder.

Über mich

Es ist still um mich geworden. Die ersten beiden meiner Bücher sind ausverkauft, in den Social Media bin ich kaum noch aktiv - und meine Seite  ist hoffnungslos veraltet. Sie zeigt jemanden, der ich lange nicht mehr bin. Aber da jeder Mensch ohnehin jeden Tag ein anderer ist, würde ein Aktualisierungsversuch auch nicht viel bringen.

Habe ich das Schreiben aufgegeben? Nein. Habe ich resigniert? Nein. Es bewegt sich nur alles viel langsamer. Marketing sehe ich ganz anders als früher. Ich muss mich nicht mehr verkaufen. Mir ist es nicht mehr wichtig, mich mit meinem Tun zu zeigen - weil ich viel lieber einfach nur bin. 🙂

Kinderbücher wird es weiterhin geben, aber aktuell (Stand: Herbst 2021) schreibe ich erst mal an einem Sachbuch, das hoffentlich bald veröffentlicht wird. Außerdem nimmt die Musik einen größeren Stellenwert ein. Wo meine Reise hinführt, kann ich nur erahnen. 😉

Wer wissen mag, was bei mir hinter den Kulissen los ist, dem mag ich meinen Newsletter ans Herz legen. Anmeldung auf jeder Seite unten möglich. Der Newsletter ist übrigens das einzige Medium, das ich seit Jahren regelmäßig einmal im Monat mit neuen Inhalten bespiele, und zwar immer noch gerne. 🙂

Ansonsten: Einige der Themen, für die ich immer noch brenne, findet ihr auf meiner Über-mich-Seite. Ab und an befülle ich auch mal meinen YouTube-Kanal (allerdings momentan eher mit Musik als mit autorenrelevanten Themen).

Wenn ihr ein bisschen in meiner nicht allzu fernen Vergangenheit stöbern möchtet, schaut euch gerne um auf meinen Seiten. Und wie immer gilt: Wer den Impuls verspürt, Kontakt mit mir aufzunehmen, der darf dem sehr gerne nachgeben - ich freue mich immer, von euch zu hören. 😀

Kinderbuchautorin Sandra Schindler

PS: Ein Gesuch an dieser Stelle in eigener Sache: Ich bekomme, seitdem meine Bücher nicht mehr erhältlich sind, wöchentlich mehrere E-Mails von verzweifelten Müttern oder auch Omas, die direkt bei mir nachfragen, ob ich nicht noch ein paar Restexemplare meiner beiden Erstlinge habe. Da mein Fokus auf der Kreativität selbst und nicht auf dem Bücherpublizieren liegt, ist eine zweite Auflage im Eigenverlag für mich keine Option, sondern ich suche im Prinzip nach einem Verlag, dem Bedürfnisorientierung und Herzoffenheit wichtiger sind als schneller Profit und der bereit wäre, sich um eine Neuauflage zu kümmern. Zwar sind Flim Pinguin und Der kleine Milchvampir aufgrund ihrer Nischenthematik keine Bücher mit Bestsellerpotenzial, dennoch sind es Evergreens, weil es, wie man mir immer wieder sagt, nichts Vergleichbares auf dem Markt gibt. Falls sich jemand angesprochen fühlt, sehr gerne melden. Herzlichen Dank! 🙂

Bekannt aus

„Na ja, du weißt doch, wie Erwachsene sind“, sagte Dina. „Sie denken anders als wir. Wenn wir erwachsen sind, denken wir bestimmt genauso wie sie. Aber hoffentlich können wir uns dann wenigstens noch erinnern, wie wir als Kinder gedacht haben, damit wir Verständnis für Kinder haben.“

Enid Blyton, „Die Insel der Abenteuer“
(übersetzt von Yvonne Hergane)

 

Als ich in der sechsten Klasse im Deutschunterricht mein erstes Referat hielt, zeigte mir meine Lehrerin sehr deutlich, wie viel sie von den Büchern der Schriftstellerin hielt, die Generationen von Kindern geprägt hat. Damals habe ich mich geschämt, weil ich als Einzige keine „hochwertige Literatur“ vorstellte, sondern nur Enid Blytons „Geheimnis um ein verborgenes Zimmer“. Heute lache ich darüber, denn offenbar kannte ein Teil von mir damals schon meine Zukunft.

Scroll to top
UA-97123068-1