Suche
  • info(at)sandra-schindler-schreibt(dot)de
Suche Menü

Kinderbücher

» FAQ

 

Muss man Kindergeschichten reimen, ja oder nein?

Nein, natürlich nicht. Aber gerade kleinere Kinder lieben Reime. Das Zuhörverhalten ist ein ganz anderes – bei gereimten Geschichten sind sie viel aufmerksamer. Allerdings liegen gereimte Geschichten nicht jedem. Wenn ich weiß, dass mir das Reimen nicht liegt, dann lasse ich es lieber. Auch bei Kinderbuchbestsellern wundere ich mich oft, wie präsent da die Reim-dich-oder-ich-fress-dich-Mentalität ist. Da ist der Reim schief, es sind zu viele Silben pro Zeile oder man hat das Gefühl, dass erst die beiden Reimwörter da waren und dann mit Gewalt ein Inhalt dazuerfunden wurde, auch wenn die Geschichte dadurch nicht unbedingt einen Sinn ergibt. Oder die Sprachmelodie klingt einfach nicht, da die Versmaße nach Belieben gemischt zu sein scheinen. Ganz anders und ein wunderbares Beispiel für perfekte Reime ist z. B. der Klassiker „Henriette Bimmelbahn“. Man hört durch die Jamben, die sich durch die komplette Geschichte ziehen, regelrecht die Bahn durch die Landschaft rattern. So machen Kindergedichte Spaß!

Ich kann Kinderbücher schreiben, aber ich kann nicht zeichnen. Wo bekomme ich denn jetzt die Illustrationen für mein Buch her?

Es ist nicht eure Aufgabe, dem Verlag eurer Wahl ein illustriertes Buch anzubieten. In der Regel suchen sich nämlich die Verlage die passenden Illustratoren gerne selbst aus.

Kinderbücher schreiben – das kann ja jeder, oder?

Ja, zumindest denkt das jeder. In meiner Realität als Lektorin sah das anders aus. In all den Jahren habe ich lediglich eine Autorin betreut, von deren Geschichte ich sofort begeistert war. Aber nur weil das bei mir so war, heißt das nicht, dass es nicht da draußen viele begabte, heute noch unbekannte Kolleginnen oder Kollegen gibt. Wichtig finde ich in dem Fall: Wenn das Schreiben von Kinderbüchern euer Traum ist, dann haltet daran fest und arbeitet jeden Tag aufs Neue auf euer Ziel hin. Es dauert zwar vielleicht, bis sich der Erfolg einstellt. Und es gibt nur ganz wenige Autoren in Deutschland, die gut vom Schreiben lesen können. Aber warum sollten nicht gerade diejenigen zu eurem Vorbild werden?

%d Bloggern gefällt das: