Suche
  • info(at)sandra-schindler-schreibt(dot)de
Suche Menü

Vegane Schwangerschaft: Der Horror? Carmen Hercegfi erzählt

Autorin und Ernährungsberaterin Carmen Hercegfi im Interview

In der veganen Szene kommt man an ihr gar nicht vorbei: Carmen Hercegfi, Gründerin des Portals www.vegane-familien.de. Bei Expertenrunden ist die Ernährungsberaterin ein gern gesehener Gast. Zeitgleich mit meinem „Flim Pinguin“ erscheint auch ihr neues Buch im GrünerSinn-Verlag.

Carmen, die mit ihren 2 Söhnen (13 und 2,5) in Hamburg lebt, kam genau wie ich deshalb zum Schreiben, weil sie ein Buch zu einem bestimmten Thema suchte – und keins fand. Also schrieb sie selber eins: Vegan in anderen Umständen

Zum Verkaufsstart habe ich Carmen ein paar Fragen gestellt.

Vegane Schwangerschaft – für viele noch heute ein kontroverses Thema, für manche eine regelrechte Horrorvorstellung. Wann hast du dich zum ersten Mal damit beschäftigt – und warum?

Als ich als Veganerin von meiner ungeplanten Schwangerschaft erfuhr, ereilte mich relativ schnell der Gedanke, wie das jetzt eigentlich funktioniert. Bei meiner Suche nach Büchern und Informationen fand ich ziemlich wenig und entschied mich, ein richtig tolles Buch zum Thema vegane Schwangerschaft zu schreiben, das die Frauen gut begleitet und tolle Rezepte mit Bildern mit dabei hat.

Was genau machst du beruflich? Wer sind deine Kunden?

Durch die Beschäftigung mit der Frage, WIE eine vegane Schwangerschaft funktioniert, und meinen Entschluss, ein Buch dazu zu schreiben, musste ich notgedrungen 😉 eine Ausbildung zur Ganzheitlichen Ernährungsberaterin machen, denn man hat ja eine riesengroße Verantwortung. Ursprünglich als reine Informationsgrundlage gedacht, wurde daraus mein neuer Beruf und tatsächlich auch meine Berufung.

Ich berate seit 2 Jahren vegane Familien in den ganz besonders brenzligen Lebensphasen von Schwangerschaft bis hin zu Kindern. Meistens kommen die Mütter zu mir. Inzwischen bin ich seit einem Jahr parallel in der Heilpraktikerausbildung, was ein ganz schöner Spagat ist, und spezialisiere mich auf Kinder und Frauen (inkl. Kinderwunsch und Schwangerschaft). Das wird allerdings noch etwas Zeit in Anspruch nehmen. Außerdem bin ich ja nun seit kurzem auch unter die Autoren gegangen, was auch so bleiben soll.

Carmen Hercegfi beim Spaziergang am Wasser

Carmen Hercegfi am Wasser (Foto: Christopher Grosse-Cossmann)

Man sieht und liest dich sehr oft in der Presse. An welches Ereignis, bei dem über dich berichtet wurde, erinnerst du dich am liebsten zurück (und warum)?

Wahrscheinlich an mein erstes Interview mit Spiegel-Online, wow…. weil das eben einfach mal was ganz Besonderes war, auf so einer Seite genannt zu werden. Aber letztendlich erinnere ich mich eigentlich an alle Interviews gerne zurück …

Du hast auch ein Online-Magazin. Was findet man da?

Alles rund um Themen, die vegane Mamis interessieren. Nährstoffinfos, vegane Basics, Rezepte, Buchrezensionen, Yoga, Attachment Parenting, Liebe, Gastbeiträge

Ich schreibe ehrlich gesagt nicht (mehr) mit einem Redaktionsplan, weil mir dann der Spaß an der Sache abhandenkommt. Und ich schreibe das, worauf ich gerade Lust habe. Daher gibts auch mal Off-Topic. Aber viele der Dinge, die mich beschäftigen, beschäftigen ja auch andere …

Außerdem findet man natürlich Infos zu meiner Beratungsleistung, über mich selbst und über Vortragstermine, bei denen man mich antreffen kann.

Und welche 3 Seiten auf deiner Seite kannst du besonders empfehlen?

Den Blog, meine Beratungsinfos und meine Shopping-Tipps 🙂

Worum gehts in deinem Buch?

Es ist ein Ratgeber und Kochbuch mit 137 Rezepten. Ich hatte etwa ein Jahr mit dem Konzept verbracht und mir auch genau überlegt, welche Rezepte rein müssen. Dinge, die man wirklich im Alltag zubereiten will und kann. Sprich: Wir essen unheimlich gerne Nudeln und Kartoffeln, ich wollte natürlich aber auch Hirse, Quinoa und weitere Pseudo-Getreide unterbringen, ebenso Aufstriche, Dips, Pestos, verschiedene Dressings, Müslis, Snacks, Food To Go, Desserts, Kuchen, Kekse …. ach, einfach ganz viel Verschiedenes, denn eine Schwangerschaft plus Stillzeit, die ja bei den meisten Veganerinnen etwas länger ist, braucht nun mal viel Abwechslung … 🙂

Der Ratgeberteil ist wissenschaftlich auf dem aktuellsten Stand. Dafür habe ich eine Co-Autorin mit an Bord geholt. Sarah ist Ernährungswissenschaftlerin und Kinderkrankenschwester. Wir sind trotz allem nah am Menschen geblieben, sprechen die Leserin mit „du“ an und vermitteln das Wissen recht unkompliziert. Ich hoffe, das ist uns auf jeden Fall gelungen. Das Buch ist sehr, sehr liebevoll gestaltet und ich LIIIIIEEEEBE es wirklich.

Erdbeeren mit Erdbeercreme aus Kochbuch

Erdbeer-Chia-Creme (Foto: GrünerSinn-Verlag)

Dieses Foto aus deinem Buch reicht schon aus, um mich neugierig zu machen auf die Rezepte (bekanntlich liiiiiebe ich Erdbeeren). Wobei meine Schwangerschaft ja schon lange vorbei ist. Ist dein Buch denn nur für die Schwangerschaft und Stillzeit geeignet?

Nein das kann natürlich jeder essen. Die Rezepte sind eben nur nährstoffreich und keine Diät-Rezepte oder für die Entgiftung. 😉

Du bist auch öfter mal in Videos zu sehen. Welche Videos mit dir sollten wir uns auf jeden Fall ansehen?

Ab und an … vielleicht mein Interview mit Sat.1 Hamburg Interview mit Sat.1 Hamburg. Oder hier 2 Videos vom Xperience Festival mit dem Verlag:

Video 1: 7 Fragen an Carmen Hercegfi

Video 2: Talkrunde mit Autoren des GrünerSinn-Verlags

Wie lief deine vegane Schwangerschaft? Und wie läufts jetzt? Wie sieht euer Familienleben aus?

Meine vegane Schwangerschaft verlief natürlich völlig normal und mir ging es mindestens genauso gut wie in meiner ersten Schwangerschaft. Ich war jedoch entspannter, weil ich mit 37 mehr in mir ruhte als damals mit 27. 😉

Ich bin ja mit meinen Jungs alleine und wir wohnen im Norden von Hamburg (in Flughafennähe). Wir haben hier eine tolle Neubauwohnung mit Dachterrasse mit ganz viel Gemüse drauf. Ich habe das Glück, durch meine Selbstständigkeit von zuhause aus arbeiten zu können. So kann ich für uns alle (vegan) kochen und bin eigentlich immer da, wenn die Kids mich brauchen.

Es ist aber auch nicht immer ganz einfach, wenn man alles alleine handeln muss. Ich bekomme keinen Unterhalt für die Kinder. In diesem Punkt scheinen die Väter sich einig zu sein – auch wenn sie sonst eigentlich nichts gemeinsam haben.

Meine Devise ist immer: Nicht den Kopf in den Sand stecken. Das ist zwar vielleicht etwas steiniger, aber trotzdem machbar. 🙂

Carmen Hercegfi Profilbild im Supermarkt

Carmen Hercegfi beim Einkaufen (Foto: Christopher Grosse-Cossmann)

Welche Pläne hast du für die nahe Zukunft?

Mein Buch erscheint in wenigen Tagen. Ich bin schon ganz hibbelig, habe ja den Proof schon hier liegen und kann es kaum erwarten, das fertige Werk in den Händen zu halten. Wir machen eine coole VÖ-Party in Hamburg und dann geht es eigentlich auch schon los mit dem Vortragsmarathon. VeggieWorld München, Hannover und Berlin. Kleinere Vorträge in Hamburg – und worauf ich ganz besonders stolz bin, ist ein Vortrag auf der FEBuB, der Familienkonferenz für Familien, Elternschaft, Bindung und Beziehung, in Bochum Mitte November zum Thema „Was Ernährung mit Bindung und Beziehung zu tun hat“, neben wahnsinnig tollen Sprechern wie z. B. Herbert Renz-Polster.

Außerdem bin ich im Dezember auf veganen Weihnachtsmärkten unterwegs und mache natürlich auch wieder einen Zwischenstopp in Berlin auf dem Green Market.

Aktuell sitze ich an einem Onlinekurs zum Thema vegane Schwangerschaft mit weiteren Folgekursen in Planung. Buchprojekte gibt es auch einige. Ich muss mich aber gerade erst einmal sortieren …

Was wünschst du dir für die fernere Zukunft?

Ich wünsche mir, dass es für Familien völlig normal ist, die vegane Ernährung in jeder Lebensphase fortzuführen, und dass es bald so viele Informationen und Studien gibt, dass sich keiner mehr fragen muss, wie und ob das geht.

Für mich und meine Kids wünsche ich mir ganz viel Gesundheit und Gelassenheit und die Fähigkeit, mit allen Hürden, die sich im Leben auftun, immer gut umgehen zu können.

Und als Letztes: Welches Buch deiner Kindheit hat dich am meisten geprägt?

Geprägt kann ich gar nicht sagen. Ich war immer reine Leseratte, habe natürlich ganz, ganz viele Pferdebücher gelesen. 😉 Davor war das Dschungelbuch hoch im Kurs. Ich hatte sogar eine Schallplatte mit der Musik dazu (wow, so alt bin ich schon) …. Ich habe aber eigentlich kein spezielles Buch, von dem ich sagen könnte, dass es mich sehr nachhaltig geprägt hat, da ich immer sehr vielen Dingen etwas abgewinnen kann und sich so erst aus der Gesamtheit ein Bild ergibt.

Carmen Hercegfi bedankt sich am Wasser auf einer Mauer sitzend

Carmen Hercegfi sagt Danke (Foto: Christopher Grosse-Cossmann)

Und so sieht es aus, das Buch:

Mock-up von „Vegan in anderen Umständen“

Buchcover von „Vegan in anderen Umständen“

Herzlichen Dank, Carmen, für das tolle Interview. Ich wünsche dir ganz viel Erfolg mit deinem Buch!

Hier geht es zu Carmens Webseite, hier hingegen erfahrt ihr mehr über „Vegan in anderen Umständen“ und könnt es bei Interesse direkt bestellen.

Keinen Beitrag mehr verpassen und einmal im Monat alles Wichtigste auf einen Blick direkt in die Mailbox bekommen? Einfach schnell anmelden!




Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: