Suche
  • info(at)sandra-schindler-schreibt(dot)de
Suche Menü

Sandra experimentiert: Ein Wellnesswochenende mit fremden Frauen

Die Anfahrt: Schwierig!

Im sintflutartigen Regen fuhr ich letztes Wochenende durch den Pfälzerwald. Ich war auf dem Weg zu meinem ersten Blogger-Event.

Bereits im Nachbardorf machte es „Schwommmps!“ – und mein Scheibenwischer fiel ab. Toller Start!

Im Schneckentempo erreichte ich die nächste Stadt. Es dauerte 30 Sekunden, bis der freundliche Automechaniker der Werkstatt hinter der Tankstelle zu mir sagte: „Das wars! Gute Fahrt weiterhin!“

Autowerkstatt auf dem Land

Retter in der Not: Autohaus Schäfer in Lambrecht

Dank ihm erreichte ich das Hotel Lindner in Speyer gerade noch rechtzeitig zum ersten Vortrag.

Trotz Panne angekommen!

Ich glaub, ich bin hier falsch, dachte ich mir danach – und überlegte dann, ob ich vielleicht einfach durch die fantastischen Referentinnen aus dem Netzwerk Texttreff zu hohe Ansprüche habe.

Doch dann kam Mareike Schamberger von mami-startup und haute mich um mit ihrem SEO-Vortrag. Ich hab ja mal vor gefühlten 53 Jahren selbst bisschen SEO gemacht, aber … so vieles war mir neu. Diese Frau ist einfach eine Marke: ehrlich, authentisch und überaus kompetent. Sie hat mit ihrem Blog gerade erst angefangen, aber schon jetzt sammeln sich wertvolle Beiträge auf ihrer Seite. Um keinen zu verpassen, hab ich mich gleich für ihren Newsletter angemeldet. Schaut mal rein, vielleicht ists auch was für euch!

Im Anschluss hab ich zum ersten Mal im Leben Pilates gemacht. Die Trainerin war überaus motivierend. Ein wenig schade fand ich nur, dass sie einfach ihr Programm durchgezogen hat, ohne unsere Haltung zu verbessern oder uns Tipps zu geben. Aber egal – es hat mir gefallen. Heute hab ich nen Schnuppertermin für Pilates hier in der nächsten Stadt. 😉

Das Hotel hat einen Wellness-Bereich, der sich nicht schämen muss, wenn er mit einem Erlebnisbad verglichen wird. Mehrere Schwimmbäder und etliche Saunen standen zur Erkundung bereit. Ich verquatschte mich erst mit Annina von breifreibaby. Ohne es zu merken, schwammen wir endlose Runden durch das Außenbecken. Danach blieb ich mit Steffi von mamaz im Whirlpool hängen. Da sie schon darüber berichtet hat, übergebe ich ihr einfach mal das Wort. Schaut mal hier.

Hotel Lindner Speyer Foyer

Panorama im Foyer des Speyerer Hotels Lindner

Ein paar Worte zum Essen

Im Anschluss gabs Abendessen. Ich hatte so meine Befürchtungen, denn: Es hieß, vegan sei kein Problem, aber beim reichlichen Tagungs-Food gab es für mich nur Obst und eine Sorte Kekse. Ich konnte kaum sprechen vor Hunger.

Beim Nachmittagssnack hatte es dann endlich eine rettende Suppe und ein paar leckere Salate gegeben. Bei den überbackenen Sachen, die mir angeboten wurden, bin ich nicht sicher, ob die wirklich vegan waren. Die Peperoni mit Creme im Teigmantel erinnerten mich sehr stark an Junk Food, das ich mir in meinem früheren Leben manchmal gekauft habe. Aber egal. Sie haben sich bemüht.

Bei der Vorspeise vom Abendessen wurde einfach der Ziegenkäse vom Salat weggelassen. Schade, aber bei dem Andrang im Hotel nachvollziehbar. Umgehauen hat mich der Hauptgang. Ich durfte zwischen 3 Gerichten wählen und entschied mich für Süßkartoffeltaler mit Trompetenpilzen auf einem Linseneintopf (der schwamm in frischem Koriander – ich bin fast abgehoben vor Glück). Vor lauter Gier hab ich es leider versäumt, ein Foto zu machen.

Jetzt war ich mal ohne Family unterwegs und hätte Zeit für mich selbst gehabt, aber bereits um 11 fiel ich völlig platt ins Bett.

Die innere Uhr funktioniert auch ohne Kinder

Immerhin konnte ich bis 6 Uhr schlafen. Da war meine innere Uhr fast schon gnädig. Endlich hatte ich etwas Zeit zu lesen, bis ich dann zum Frühstück aufbrach.

Ich mag herzhaftes Frühstück. Das beschränkte sich dort für mich leider auf Brezeln mit Baked Beans. Aber auch da: Ich glaube, ich bin einfach verwöhnt, woran u. a. die wundervollen Mädels der Casa Kara schuld sind, wo wir den letzten Urlaub verbracht haben. Dort ist das Frühstück jeden Tag ein Stück Paradies auf Erden.

Im Anschluss kam noch mal Powerfrau Mareike, diesmal mit einem Vortrag zum Thema Selbstständigkeit. Die ganze Gruppe hat dank ihr die wichtigsten Ziele für die nächsten 2 Jahre definiert. Und einen Zettel mitbekommen, der für mich eins der Highlights des Treffens war: Jede von uns schrieb allen anderen auf einem Zettel entweder einen Wunsch – oder offenbarte etwas, was sie an der Person besonders beeindruckt hat. Mein Zettel mit den 12 aufbauenden Sätzen liegt für schlechte Tage in Reichweite. 🙂

Mein allererster Vortrag

Im Anschluss an Mareike kam ich. Zum ersten Mal hab ich mein Erzähltheater ausprobiert, das mir eine Kindergärtnerin empfohlen hat. Damit fühle ich mich so viel besser als mit einem Overhead-Projektor.

Nach einer Kurzvorstellung des Milchvampirs hab ich bisschen was aus meinem Erfahrungsschatz erzählt: Wie entscheidet man sich für eine Buchidee? Wie kann man den eigenen Text verbessern? Wie findet man einen Verlag? Warum sollten sich Blogger bei der VG Wort anmelden? Was tun, wenn der Erfolg sich nicht sofort einstellt? Wie gehe ich mit Kritik um? Veröffentliche ich mit oder ohne Pseudonym? Werde ich als Autor reich? Solche Sachen eben. Es war mein allererster Vortrag – festgehalten von Andrea, vielen Dank!

Autorenlesung Sandra Schindler Milchvampir

Autorin in Aktion. Mit freundlicher Unterstützung von Fotografin Andrea Stech

Klar, Lesungen, Moderationen, musikalische Bühnenauftritte, all das ist kein Neuland für mich. Aber ein Vortrag, das schon. Hat aber Spaß gemacht – und ich hab mich darin bestärkt gefühlt, dass sowas (für mich) am besten funktioniert, wenn ich 100 % improvisiere. Machts authentisch. 😉

Kaum fertig, bin ich noch zum krönenden Abschluss zur Massage geflitzt. Übrigens beladen mit einer tollen Goodie-Bag der Sponsoren.

Danach hatte ich wieder Hunger. Im Foyer-Restaurant bestellte ich Pommes mit Ketchup und Salat mit Essig und Öl – und bekam Pommes mit Ketchup und Mayo und Salat mit Joghurt-Dressing. Na ja …

Fazit

Es war ein inspirierendes Wochenende mit tollen Frauen. Alle total verschieden, aber gerade das hat es wieder sehr interessant gemacht. Wenn alle ähnlich ticken, ist das zwar auch schön, aber wenn jeder zu allem eine andere Ansicht hat, bekommt man spannende Einblicke und Perspektiven, in die man sich beim Selbstversuch nur schwer hineinversetzen könnte.

Ich freu mich auf den weiteren Kontakt mit den Mädels. Ich bin sicher, dass viele von uns auch in Zukunft miteinander zu tun haben werden.

Ein herzliches Dankeschön an die Organisatorin Berenice für die Einladung. Ich freu mich sehr, dass ich dabei sein durfte.

Und hier noch unser Gruppenfoto (bereitgestellt von Sara).

Gruppenfoto Mamabloggertreffen Speyer

Gruppenfoto Mamabloggertreffen Speyer

 

Schaut euch doch mal an, was die anderen so machen:

  • Andrea von http://frinis-test-stuebchen.de/ testet alle möglichen Produkte, von der Grillreinigungsbürste zur Osterüberraschung.
  • Annina von http://breifreibaby.de/ hat sich gegen Breikost entschieden und schreibt mit ihrer Freundin über ihre Erfahrungen damit. Mit dabei sind viele baby- und kleinkindtaugliche Rezepte. Es gibt aber auch weitere Themen rund um Mamas, wie z. B. Buchempfehlungen oder Ausflugstipps.
  • Berenice von http://phinabelle.de/ schreibt über ihren Alltag als Zweifachmama. Auch hier gibt es Tests, Tipps und tolle Impulse.
  • Für Julia von http://myhealthykid.de/ ist es wichtig, dass Eltern sich mit gesunder Ernährung auseinandersetzen.
  • Kerstin hat drei Kinder. Eins davon ist autistisch. Was sie bewegt, das lest ihr auf http://tagaustagein.org/.
  • Mareike von http://mami-startup.de/ hab ich bereits erwähnt. Prophezeiung: Sie wird in den nächsten 2 Jahren zu einer der bekanntesten Coachs avancieren.
  • Martina von http://jolina-noelle.blogspot.de/ schreibt darüber, dass der Alltag ganz normal sein kann, selbst wenn eins der Kinder mit dem Down-Syndrom geboren wurde.
  • Sara von http://dreieckchen.de/ behandelt mit zwei Freundinnen vor allem die Themen Food, Fashion, Reisen, Lifestyle, DIY und Baby. Interessant: Manchmal beleuchten alle drei das gleiche Thema, aber aus unterschiedlichen Perspektiven.
  • Steffi von https://cuchikind.blogspot.de/ hat ein Talent, das ich nicht habe: Sie macht ganz vieles selbst. Wer ein Faible für DIY hat, sollte sich bei ihr umsehen.
  • Steffi von https://mamaz.de/ testet auch ganz viele Produkte. Und gerade sehe ich eine weitere Parallele: Sie wohnt fast da, wo ich aufgewachsen bin.
  • Sabrina von http://www.babykeks.de/ vereint Anekdoten aus ihrem Familienleben mit Rezepten. Außerdem ist sie Tanzpädagogin, worüber sie auch schreibt.
  • Nicht unerwähnt lassen möchte ich Kati von https://kuchenkindundkegel.de/, die leider diesmal absagen musste, aber hoffentlich das nächste Mal wieder dabei ist.

7 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Vielen Dank für den Bericht aus veganer Sicht. Das ist für mich persönlich immer extrem spannend, da ich besonders empfehlenswerte Hotels und Restaurants immer an meine glutenfreie Mama weiter empfehle.

    Danke für die tolle Prophezeiung. Ich wünsche mir jetzt einfach vom Universum, dass du ein hervorragendes Medium bist und was von Prophezeiungen verstehst. Dann läuft der Hase 😉

    Liebe Grüße
    Mareike

    Antworten

  2. Pingback: Warum gute Networking Events UNBEZAHLBAR sind

  3. Pingback: #WIB - 2. Elternbloggertreffen im Binshof in Speyer - Tagaustagein

  4. Du schreibst echt gut. Und wie nett du uns alle vorgestellt hast am Ende. Vielen Dank!
    LG Steffi

    Antworten

    • Oh. Wenn man technische Unterstützung hat, kann man auf einmal auch wieder auf dem eigenen Blog kommentieren. Wie wunderbar! 🙂 Vorstellung hab ich sehr gerne gemacht, Steffi! 🙂
      Was derartige Prophezeiungen angeht, bin ich bestimmt richtig gut, Mareike. Sagen wirs so: Ich lese das, was ich sehe – und setze es in die Zukunft. Also: Wenn du so weitermachst, kann es gar nicht anders laufen. 😉

      Kati, es gibt bestimmt ein nächstes Mal, dann bist du bestimmt dabei. 🙂

      Antworten

  5. Pingback: Lesung bei Speyerer Blogger-Event - Sandra Schindler

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: